So lesen Sie die Tabelle

  • Stand­bild über Displayport. Gute und sehr gute Noten zeigen, dass der Monitor über den Anschluss Displayport perfekt mit einem modernen Rechner harmoniert.
  • Bild bei geringeren Auflösungen. Achten Sie hier auf gute Noten, wenn der Monitor an einen älteren Rechner ange­schlossen werden soll.
  • Farb­gleich­mäßig­keit und Grau­abstufung. Wichtig für alle, die mit Fotos, Videos und Grafiken arbeiten.
  • Schnel­ligkeit des Bild­aufbaus. Monitore für Gamer und Video­filmer sollten hier mindestens gut sein.
  • Reflexionen. Je schlechter das Urteil, desto stärker spiegelt der Monitor. Vermeiden Sie, dass grelles Licht auf den Bild­schirm fällt.
  • Nutzung als Multimonitor. Der Bild­schirm stellt zwei Einzel­monitore dar (siehe Absatz Multimonitor im Testbe­richt).
  • Curved. Der Bild­schirm ist gewölbt. Er schmiegt sich links und rechts in Richtung Betrachter. Der Anwender sitzt förmlich im Geschehen.
  • Auflösung. Je höher die Anzahl der Bild­punkte, desto detailreicher das Bild. Achtung: Höchste Auflösung und Bild­wieder­holrate erreichen Sie ab 3 440 mal 1 440 Bild­punkten nur über den Displayport-Anschluss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 57 Nutzer finden das hilfreich.