Checkliste

Finden Sie im Verkaufsprospekt oder in der Werbung einen dieser Punkte, deutet das auf ein besonders riskantes Angebot hin. Besteht der Prospekt den Test, ist das Angebot aber nicht zwingend empfehlenswert.

  • Pleite. Im Verkaufsprospekt steht, dass der Käufer der Anleihe im Insolvenzfall nachrangig bedient wird.
  • Risiko. Im Verkaufsprospekt fehlt eine Risikoaufklärung.
  • Bundeswertpapiere. Der Herausgeber der Anleihe vergleicht die Sicherheit seiner Anlage mit Bundeswertpapieren.
  • Aufsicht. Das Unternehmen stellt die Prüfung des Prospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht als Qualitätskriterium hin. Diese prüft aber nicht die Qualität des Angebots, sondern Formalien des Prospekts.
  • Vergangenheit. Im Prospekt steht nicht, wie oft bereits Anleihen mit welchem Volumen herausgegeben wurden.
  • Creditreform. Die Firma wirbt mit einem sehr guten Abschneiden im Bonitätsindex des Wirtschaftsauskunftsdienstes Creditreform. Der Index ist aber nur eine Zeitpunktbetrachtung. Ob der Herausgeber der Anleihe zum Fälligkeitstermin zahlen kann, lässt sich daraus nicht ableiten.
  • Verluste. Die Bilanz zeigt hohe Verluste.

Dieser Artikel ist hilfreich. 999 Nutzer finden das hilfreich.