Historischer Test Nr. 6 (Juni 1966) Test

Dass das teuerste Produkt nicht unbe­dingt immer das beste sein muss, galt schon 1966, als die Stiftung Warentest erst­mals Apfelsäfte testete. Zwischen 1955 und 1965 hatte sich der Saft­konsum in Deutsch­land verzehnfacht. Von den damals rund 1 000 verschiedenen Säften auf dem Markt wählten die Tester 18 aus, darunter heute noch bekannte Marken wie Albi und Lindavia. Bei der „Sinnen­prüfung“ schnitt keiner der Säfte richtig schlecht ab: „mitt­lere Qualität“ lautete das negativste Urteil.

Keiner schmeckte „zuwider“

Hier ein Auszug aus dem „Prüfreport“ zu Test Nr. 6 (test 03/Juni 1966):

„Zehn »Saft­schme­cker« kosteten im Prüf­institut einen Tag lang Apfelsäfte und verteilten Punkte für Geruch, Geschmack, Farbe und Klarheit. Diese Sinnen­prüfung war der wichtigste Teil unserer Unter­suchung von 18 verschiedenen Säften. Der Jury gehörten Experten aus Wissenschaft und Praxis, Fach­kundige aus Kreisen des Handels und der Verbraucher an. Um zufäl­lige Qualitäts­schwankungen zu berück­sichtigen, hatten wir Säfte gleicher Marken in Nord­deutsch­land, in Bayern, im Ruhr­gebiet und in Hessen einge­kauft.

Der Saft wurde in neutrale Flaschen umge­füllt, so daß keinem Prüfer bekannt war, von welchem Hersteller das Produkt stammte. Jeder Prüfer konnte die Säfte mit maximal 18 Punkten bewerten. Daraus errechneten wir einen Durch­schnitts­wert. Im einzelnen konnten für die Farbe folgende Bewertungen gegeben werden:

normal 2 Punkte
unnatürlich hoch­farben oder farbarm 1 Punkt
mißfarben 0 Punkte

Für die Klarheit gab es folgende Maßstäbe:

klar oder trüb, wie deklariert 2 Punkte
nachgetrübt 1 Punkt
trüb durch mikrobiologische Veränderungen (Hefen, Bakterien, Schimmel oder sons­tige Verunreinigungen) 0 Punkte

Der Geruch wurde folgendermaßen beur­teilt:

besonders fruchtig 4 Punkte
fruchtig 3 Punkte
wenig fruchtig 2 Punkte

Die Bewertung des Geschmacks war wie folgt:

auserlesen 10 Punkte
hoch­aromatisch 9 Punkte
vollaromatisch 8 Punkte
aromatisch 7 Punkte
wenig aromatisch 6 Punkte
nicht reintönig 5 Punkt
unharmo­nisch 4 Punkte
unharmo­nisch und nicht reintönig 3 Punkte
fremd 2 Punkte
zuwider 0 Punkte

In der Beur­teilung erhielten unsere Säfte allerdings weder extrem hohe noch ausgesprochen nied­rige Werte. Von 18 bei der Sinnen­prüfung erreich­baren Punkten wurden »Lindavia« und »Über­winterer« als den besten Säften im Test je 16 Punkte zugesprochen. Auf die nied­rigste Punkt­zahl kamen Kaiser’s mit 11 und Vaihinger mit 10 Punkten.“

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.