Historischer Test Nr. 45 (August 1967) Meldung

Als die Stiftung Warentest vor 48 Jahren Campingkocher untersuchte, hatten Zelt­freunde die Wahl zwischen Gas-, Benzin- oder Spirituskochern. Die Tester prüften Fabrikate aller drei Systeme. Der Vergleich, auf zwei test-Hefte verteilt, fiel eindeutig zu Gunsten der Gas-Campingkocher aus. Bei allen Benzin- und Spirituskochern im Test war der Korrosions­schutz mangelhaft. Zudem strömten 9 von 14 Geräten giftige Abgase aus. Dennoch waren Benzinkocher bei einem gewissen Groß­abnehmer sehr beliebt.

Geprüft und für zu heiß befunden

Auszug aus test 8/1967:

Ob der Zelt­platz an der Costa Brava, in Italien oder Bayern liegt: Die Bilder gleichen sich. Bundes­deutsche Camping­freunde essen ihre Spaghetti oder Spiegel­eier lieber selbst­gekocht als im nächsten Restaurant. Glaubt man der Statistik, so sind etwa 90 Prozent aller Zeltler Selbst­verpfleger. Davon profitiert ein Industrie­zweig, der bis Ende 1966 mit der Produktion von Camping­zubehör allein 200 Millionen Mark umsetzte. Die »Koch-es-selbst«-Mode deutscher Zeltler ließen den Campingkocher zum unentbehr­lichen Bestand­teil des Reisege­päcks werden. Camping­freunde haben die Wahl zwischen Gas-, Benzin- oder Spirituskochern. Wir ließen Fabrikate aller drei Systeme unter­suchen. Die Ergeb­nisse von 16 Gas-Campingkochern veröffent­lichten wir schon im Juli-Heft. Diesmal wurden vier Benzin- und zehn Spirituskocher in der Preislage von 3,95 bis 155 Mark geprüft. Zahlreiche Minus­punkte mußten vergeben werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.