Historischer Test Nr. 35 (Mai 1967) Corned Beef – besser als sein Ruf?

0
Historischer Test Nr. 35 (Mai 1967) - Corned Beef – besser als sein Ruf?

„Corned Beef aus Deutsch­land oder Frank­reich schmeckt meist saftiger, hat aber weniger Fleisch­gehalt als Corned Beef aus Amerika“, erklärte test seinen Lesern 1967 anläss­lich des ersten Tests der gepökelten Rind­fleisch-Spezialität. Die Mehr­zahl der 18 getesteten Fabrikate war „durch­schnitt­lich gut“. Nur zwei Corned Beefs nach argenti­nischer Art hatten Spitzenqualität. Das billigste Corned Beef im Test hörte zwar auf den klangvollen Namen el toro, schnitt aber auch am schlechtesten ab.

Inhalt

Alternative zu Eisbein und Leberwurst

„In den ersten Nach­kriegs­jahren war Corned Beef nahrhafter Bestand­teil vieler Care­pakete. Als der erste große Hunger gestillt war und die Regale in den Geschäften sich wieder füllten, wurde es jedoch stiller um Corned Beef. Die Deutschen kehrten zum altvertrauten Eisbein und zur Leberwurst zurück. Erst in den letzten Jahren versuchten ausländische Hersteller von Fleisch­konserven – so auch von Corned Beef -, auf dem deutschen Markt Fuß zu fassen. Corned Beef aus Argentinien, Brasilien, Uruguay, Afrika, Frank­reich, Polen und Rumänien wirbt um die Gunst der deutschen Hausfrau. Sie kann sich aber auch für das Fabrikat eines deutschen Herstel­lers entscheiden.“

0

Mehr zum Thema

  • Tier­wohl-Label Was hinter Siegeln für Tier­wohl steht

    - Es gibt Label von Handel, Fleisch­wirt­schaft und Branchen­initiativen. Wir sagen, wofür sie stehen. Die neue Regierung plant eine verbindliche Tierhaltungs­kenn­zeichnung.

  • Phosphate in Lebens­mitteln Zu viel ist schlecht für die Nieren

    - Kinder und Jugend­liche nehmen über die Nahrung teils zu viele Phosphate auf, was den Nieren schaden kann. Die Europäische Behörde für Lebens­mittel­sicherheit hat unter...

  • Rück­ruf von Wilke-Wurst Nach Wurst jetzt auch Grill­fleisch betroffen

    - Nach dem Krank­heits­ausbruch durch Listerien, der mit der Firma Wilke Wald­ecker Fleisch- und Wurst­waren in Verbindung gebracht wird, sind jetzt auch 1,6 Tonnen...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.