Historischer Test Nr. 34 (Mai 1967) Meldung

Als die Stiftung Warentest 1967 zum ersten Mal Platten­spieler untersuchte, waren die Prüfer erstaunt vom guten Ergebnis: Von 17 getesteten Geräten (Preise: 45-175 Mark) schnitten nur zwei Modelle von Quelle und Neckermann „nicht zufrieden­stellend“ ab: „Sie verzerren sogar Beat­musik“, urteilten die Tester. An der Spitze des Felds: Geräte von Dual und Elac. Drei Platten­spieler reichten „in der Brillanz der Wieder­gabe an die Anforderungen der Hi-Fi-Bedingungen heran“.

Die Technik verdrängt den Klavier­lehrer

Auszug aus test 5/1967:

„Die »Aufforderung zum Tanz« von Carl Maria von Weber, einge­richtet für Geige, Bratsche und Klavier, und das »Ständ­chen« von Heykens gehörten vor 60 Jahren zum Repertoire jeder gutbürgerlichen Familie, in der nach Feier­abend musiziert wurde. Heute macht kaum noch jemand seine Haus­musik selber. Dennoch ist es nicht still geworden in Deutsch­lands Wohnungen. Zwar bleibt im sozialen Wohnungs­bau kein Platz mehr für den Flügel, dafür steht in jedem dritten Haushalt – neben Radio und Fernseher – ein Platten­spieler. Und jähr­lich kommen rund eine Million neue – aller Bauarten und Preislagen – hinzu. Die Technik verdrängt den Klavier­lehrer.“

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.