Historischer Test Nr. 24 (Januar 1967) Meldung

Voll­automaten, Teil­automaten, Wasch­kombinationen – die Stiftung Warentest untersuchte binnen weniger Monate 63 Wasch­maschinen verschiedenster Bauart. Über 50 000 Messungen waren allein zur Fest­stellung, der Reinigungs­wirkung notwendig. In mehr als 300 Geschäften in 70 Orten erkundigten die Tester sich nach den Preisen. Die vorgeschriebene Dauer­laufprüfung zog sich über 96 Stunden hin. 5 Monate waren die Maschinen im Examen. Viele blieben auf der Strecke.

Siehe auch:

Aktuelle Test­ergeb­nisse zu heutigen Wasch­maschinen bietet der Produktfinder Waschmaschinen.

Die Teure kann die Falsche sein

Auszug aus test 01/1967:

„Wasch­maschinen bekommen Sie für 300 Mark und für 1 500 Mark. Genaue Preise aber sind Mangelware. Bei gleichen Maschinen gibt es Unterschiede bis zu 400 Mark. Pausenlos trommelt die Werbung. Für rund 150 Modelle. Hersteller und Händler wollen der Hausfrau den Wasch­tag zum Vergnügen machen. Grund zu eigener Freude gibt ihnen die neueste Erfolgs­meldung: Über 1,5 Millionen verkaufte Wasch­maschinen – allein 1966. Bereits die Hälfte aller deutschen Hausfrauen wäscht nicht mehr mit der Hand. Wasch­kessel, Wasch­brett und Bürste gehören der Vergangenheit an. Jene Haushalte aber, die noch vor der Anschaffung einer Maschine stehen, sollten sich diese Fragen stellen:

  • Sind gute Wasch­maschinen auch immer teuer?
  • Welche Modelle waschen am besten, welche bean­spruchen die Wäsche am wenigsten?
  • Wie gut schleudern Wasch­maschinen?
  • Macht die Bedienung Schwierig­keiten ?
  • Sind Wasch­maschinen auch vor Kinder­händen sicher?
  • Welches System ist für Sie das richtige?

Wir haben alle Systeme geprüft. Jedes hat Vor- und Nachteile.“

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.