Historische Wertpapiere Meldung

Schon für unter 300 Euro: ein aufwendig gestaltetes Papier der Brügger Hafengesellschaft.

Über die mit Abstand beste Auktionssaison konnten sich Sammler historischer Wertpapiere im ersten Halbjahr 2000 freuen. Nach Angaben der Zeitschrift "Das Wertpapier" legte der Durchschnittspreis der 15 teuersten Aktien im ersten Halbjahr 2000 gegenüber den ersten sechs Monaten 1999 um 196 Prozent zu. Zu neuen Rekordpreisen wurden insbesondere die alten Aktien versteigert, auf denen die Originalunterschriften bekannter Industriebarone zu finden sind. Ein US-Broker gab für eine Gründeraktie der Standard Oil Company mit der Unterschrift von John D. Rockefeller mehr als 270.000 Mark aus. Die extrem seltene Signatur von Andrew Carnegie auf einer Aktie von Pullmans Car Company war einem Sammler immerhin noch mehr als 158.000 Mark wert. Fast bescheiden dagegen der Preis einer Aktie der Draht-Fabrik-Compagnie von 1837 mit der Unterschrift des Industriebarons Friedrich Thyssen: schlappe 35.000 Mark musste der stolze neue Besitzer dafür auf den Tisch blättern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 494 Nutzer finden das hilfreich.