Hinterbliebenenschutz Meldung

Arbeitnehmer können in Verträgen über eine Betriebsrente, eine Riester- oder eine Rürup-Rente nur noch Kinder bis zum 25. Lebensjahr absichern. Hat der Versicherte durch einen Zusatz im Vertrag Hinterbliebenenschutz vereinbart, bekommen seine Kinder bis zu diesem Alter im Fall seines Todes eine Rente.

In Verträgen, die bis Ende 2006 abgeschlossen wurden, liegt die Altersgrenze noch bei 27 Jahren. Weil Kindergeld aber nur noch bis zum 25. Lebensjahr gezahlt wird, wurde die Grenze für die Absicherung der Kinder im Rahmen der staatlich geförderten Altersvorsorge ebenfalls herabgesetzt.

Tipp: Verzichten Sie in solchen Verträgen lieber auf Hinterbliebenenschutz. Er schmälert Ihre Altersrente drastisch. Sichern Sie Kinder mit einer Risikolebensversicherung ab.

Dieser Artikel ist hilfreich. 330 Nutzer finden das hilfreich.