Die Zahl der Männer, die nach dem Tod ihrer Ehefrau eine gesetzliche Hinterbliebenenrente bekommen, hat sich seit dem Jahr 1992 nahezu vervierfacht. Damals zahlte die gesetzliche Renten­versicherung an 145 000 Witwer eine Rente aus, inzwischen sind es mehr als 541 000. Der Grund: Mehr Frauen haben einen Anspruch auf eine eigene Rente erworben, sodass ihre Ehemänner nach ihrem Tod Anspruch auf eine Witwerrente haben. Die durch­schnitt­liche Hinterbliebenenrente für Männer beträgt monatlich 236 Euro in den alten und 287 Euro in den neuen Bundes­ländern.

Tipp: Eine Hinterbliebenenrente gibt es nicht auto­matisch, sondern nur auf Antrag. Informationen gibt es bei der Deutschen Renten­versicherung unter der kostenlosen Telefon­nummer 0 800/10 00 48 00 oder unter www.deutsche-rentenversicherung.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 510 Nutzer finden das hilfreich.