Hilfs­mittel Meldung

Sind Hörgeräte absolut notwendig, haben Beamte einen Anspruch auf den vollen Beihilfe­betrag. Eine hessische Beamtin hatte geklagt, weil die Beihilfe nur die geltenden Höchst­sätze für die Hörgeräte ihres siebenjäh­rigen Sohnes über­nahm. Dieser war von Geburt an schwer hörgeschädigt und brauchte neue Geräte.

Die Ärzte empfahlen ein über den Sätzen liegendes Hörgeräte­system für 3 268 Euro. Das Verwaltungs­gericht Wiesbaden gab der Mutter recht. Da die Entwick­lung des Kindes wesentlich von diesem Hörgeräte­system abhänge, sei es von existenzieller Bedeutung und die Beamtin habe Anspruch auf die volle Beihilfe (Az. 3 E 271/14.WI).

Dieser Artikel ist hilfreich. 16 Nutzer finden das hilfreich.