Tipps

Vorlieben klären. Erwachsene tun gut daran, solche Baukästen nicht ungefragt unter den Weihnachtsbaum zu legen. Zu groß ist das Risiko, dass das teure Überraschungsgeschenk unbeachtet in der Ecke landet, weil kein Interesse am Konstruieren und Programmieren da ist.

Extras einplanen. Studieren Sie die Verpackung gründlich und kalkulieren Sie Extraausgaben ein. Manchmal steht erst auf der Rückseite, welche zusätzlichen Teile nötig sind, zum Beispiel bei fischertechnik Mobile Robots II. Batterien oder Akkus müssen stets extra gekauft werden.

Beraten lassen. Legen Sie Wert auf eine ausführliche Beratung beim Kauf. Gibt es weitere Kästen für zusätzlichen Spielspaß? Was ist mit Ersatzteilen? Können Teile aus bereits vorhandenen Kästen mitbenutzt werden?

Auf Kleinteile achten. Aus zweiter Hand zu kaufen, mag günstiger sein als eine Neuanschaffung, ist aber riskant. Winzig kleine Bauteile gehen leicht verloren. Womöglich bleibt das Wunschmodell auf Dauer unvollständig, weil der Staub­sauger die Teile geschluckt hat.

Alternativen suchen. Wenn Sie das Gewünschte nicht im Geschäft finden, probieren Sie es doch einmal bei Anbietern von Schulmaterialien oder bei Spieleversendern im Internet, zum Beispiel über die Google-Suchmaschine (www.google.de).

Dieser Artikel ist hilfreich. 1557 Nutzer finden das hilfreich.