Herz­still­stand Meldung

Notfall­säule im U-Bahnhof. Der Defibrillator befindet sich hinter einer Tür. Sein Logo: weißes Herz auf grünem Grund.

Wenn das Herz eines Menschen plötzlich still­steht, zählt jeder Moment. Pro Minute ohne Herz­schlag sinkt die Überlebens­chance um 10 Prozent. Wer in der Nähe ist, muss Hilfe leisten. Aber wie? „Erst die Feuerwehr unter 112 rufen und dann bis zu ihrem Eintreffen eine Herz­druck­massage durch­führen“, rät Professor Dietrich Andresen von der Deutschen Herz­stiftung. Zusätzlich helfe ein Defibrillator, das Herz wieder zum Schlagen zu bringen. Er muß allerdings von einem zweiten Helfer organisiert werden. Denn: „Die Herz­druck­massage darf auf keinen Fall unterbrochen werden.“ Die Geräte finden sich an vielen öffent­lichen Orten wie Bahnhöfen, Flughäfen, Kauf­häusern. Defibrillatoren sind sprach­gesteuert und selbst von ungeschulten Laien leicht bedien­bar. Doch sie denken im Notfall oft nicht an die Geräte: Kürzlich klagten Ärzte vom Herz­zentrum Köln, dass die öffent­lichen Defibrillatoren der Stadt kaum genutzt würden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.