Herz­schritt­macher, künst­liche Gelenke, Sili­konkissen in der Brust – seit Oktober müssen Patienten für Fremdkörper im Körper einen Implantat-Pass bekommen. Er enthält unter anderem Details zum Produkt wie Name, Hersteller, Serien­nummer. Behandler sind gehalten, die Daten aufzubewahren. So können sie Patienten kontaktieren, etwa wenn ein mangelhaftes Implantat zu ersetzen ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.