Herzschlag: Was ist normal?

  • Ruhepuls: Das Herz schlägt in Ruhe 60- bis 80-Mal pro Minute, etwa 100 000-Mal am Tag. Bei sportlichen Menschen schlägt es seltener, etwa 50- bis 60-Mal pro Minute. Leistungssportler mit einem großen, trainierten Herzen, das mehr Blut pumpen kann, kommen oft auf noch weniger Schläge. Im Schlaf schlägt das Herz meistens nur 40- bis 60-Mal pro Minute.
  • Stress und Aufregung: Sie setzen das Stresshormon Adrenalin frei. Es wird in den Nebennieren gebildet und treibt den Herzschlag hoch. Auch das vegetative Nervensystem, das nicht unserem Willen unterworfen ist, beeinflusst die Schlagfrequenz. Seine Nervenfasern – Sympathikus und Vagus – sind mit dem Sinusknoten verka­belt. Der Sympathikus wirkt anregend: Das Herz klopft stärker. Der Vagus fungiert als „dämpfender“ Gegenspieler.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2165 Nutzer finden das hilfreich.