Herz und Kreis­lauf Hund tut Blut­druck gut

0
Herz und Kreis­lauf - Hund tut Blut­druck gut
Moti­vator Hund. Er bringt den Menschen an die Luft.

Wer einen Hund hält, senkt sein Herz-Kreis­lauf-Risiko. Das bestätigt eine kürzlich erschienene Analyse im Auftrag der American Heart Association. Demnach zeigen mehrere wissenschaftliche Studien, dass ein Freund auf vier Pfoten den Blut­druck seines Besitzers senken kann. Das wirkt letzt­lich Herz­infarkt und Schlag­anfall entgegen. Zudem gibt es Unter­suchungen, wonach Herz und Gefäße von Hunde­besitzern nicht so empfindlich auf Stress reagieren wie bei anderen Menschen. Und selbst die Lebens­erwartung bei einer bestehenden Herz-Kreis­lauf-Erkrankung scheint durch das Zusammenleben mit dem Haustier zu steigen. Die positiven Effekte dürften dadurch entstehen, dass Hunde ihren Frauchen und Herr­chen psychisch gut tun und sie körperlich auf Trab halten. Beides ist für Herz und Kreis­lauf Medizin.

0

Mehr zum Thema

  • Herz-Kreis­lauf-Krankheiten Bessere Überlebens­chancen mit Hund

    - Hunde nützen der Gesundheit von Frauchen und Herr­chen – auch nach einem Herz­infarkt oder Schlag­anfall. Das legt eine Studie von Wissenschaft­lern der Universität im...

  • Blut­druck­mess­geräte im Test Die besten Geräte für Hand­gelenk und Ober­arm

    - Wer den Blut­druck kontrolliert, braucht ein Gerät, das genaue Werte liefert. Von 17 Blut­druck­mess­geräten sind sieben gut: sechs für den Ober­arm, nur eins fürs Hand­gelenk.

  • Schnarchen und Schlaf­apnoe Wenn der Partner nicht mehr atmet

    - Schnarchen nervt, ist aber meist harmlos. Setzt die Atmung aus, wird es dagegen gefähr­lich. Lästiger Lärm oder lebens­bedrohliche Schlaf­apnoe: Beides ist behandel­bar.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.