Hautpflege: Typisch Mann

Das Pflegemittel muss zum Hautzustand passen.

Die Haut. Männer haben im Allge­meinen eine robustere, um etwa 20 Prozent dickere Haut als Frauen. Sie verfügt über mehr rückfettende Talg­drüsen, ihr schützender Fett-Feuchtigkeits-Mantel ist stabil, sie reagiert weniger empfindlich auf Tast-, Temperatur- und Schmerzeinwirkun­gen. Die ersten Falten kommen zehn Jahre später als bei Frauen. Männliche Haut mag etwas widerstandsfähiger, unempfindlicher sein als weibliche, von Hautkalamitäten wird aber auch sie nicht verschont. Rauigkeit und Pickel, Schlaffheit und Empfindlichkeit verlangen auch bei Männern nach Pflege.

Die Pflege. Es muss aber kein speziell auf Männer­haut abgestimmtes Pflege-produkt sein. Je nach Hauttyp kommt so mancher auch gut mit einer Allzweck- oder einer Babycreme zurecht. Wichtig ist, dass trockene Haut eher fetthaltigere Cremes bekommt. Eine fettigere, zu Pickeln neigende Haut bedarf dagegen einer intensiveren Reinigung und anschließend einer leichten, feuchtigkeitsspendenden Creme. Der Griff in den Tiegel der Partnerin ist häufig ein Fehlgriff – weniger wegen der eher blumigweiblichen Duftnote der Creme als wegen ihrer normalerweise fetthaltigeren Konsistenz.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2121 Nutzer finden das hilfreich.