Herkunftsbezeichnung Meldung

Die Europäische Union (EU) hat jetzt beschlossen, die Herkunftsbezeichnung "Bayerisches Bier" wie eine Marke zu schützen. Wo diese oder ähnliche Bezeichnungen draufstehen, dürfen künftig nur noch Hopfengetränke aus dem südlichen Bundesland drin sein.

Mit dem Schutz des Traditionstrunks wird jedoch keine bayerische Extrawurst gebraten: Die EU hat bereits rund 400 regionale Herkunftsbezeichnungen für Lebensmittel ­ darunter etwa 60 aus Deutschland ­ zertifiziert. Das soll es Verbrauchern leichter machen, regionale Produkte zu erkennen. Die Anbieter können zusätzlich noch mit einem Zeichen in zwei Varianten werben:

- "Geschützte Ursprungsbezeichnung" ist das strengere Logo. Es bedeutet, dass die Rohstoffe aus der Region des Herstellungsstandorts stammen (Beispiel Bayerisches Bier, Allgäuer Emmentaler).

- "Geschützte geographische Angabe" heißt, dass entweder die Rohstoffe oder die Produktion an die Region gebunden sind (Beispiel Lausitzer Leinöl oder Lübecker Marzipan).

Dieser Artikel ist hilfreich. 403 Nutzer finden das hilfreich.