Die neuen Energielabel für Heizgeräte stoßen bei Verbraucher­organisationen auf Kritik. Für Kunden sei die Neuregelung wenig hilf­reich, so die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Die Skala des Labels reicht von A++ bis G, tatsäch­lich aber bleiben die Effizienz­klassen C bis G leer. Durch eine geringe Differenzierung fielen alle neuen Öl- und Gas-Brenn­wert­kessel in die Klasse A. Hohe Betriebs­kosten bleiben bei der Kenn­zeichnung unbe­rück­sichtigt.

Tipp: Mit dem RSS-Feed der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. RSS-Feed abonnieren
Sie wollen lieber per klassischem Newsletter informiert werden? test.de-Newsletter bestellen

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.