Frostige Wintertage sind die optimale Zeit, um Heizungsanlagen zu überprüfen. Die „Kennlinie“ der Steuerung sollte zum Beispiel so eingestellt sein, dass weder zu kühles noch zu heißes Wasser zu den Heizkörpern strömt. Wer den Wärmeschutz des Hauses verbessert hat, kann bei tiefen Außentemperaturen eine relativ niedrige Vorlauftemperatur wählen. Vorteile: geringere Leitungsverluste, ein besserer Wirkungsgrad des Brennwertkessels (test 07/2010).

Dieser Artikel ist hilfreich. 335 Nutzer finden das hilfreich.