Heizung Special

Mit einfachen Maßnahmen drosseln Sie Ihre Energiekosten und haben es im Winter trotzdem warm. Viele Haushalte können zudem kräftig sparen, wenn sie zu einem güns­tigen Brenn­stoff­lieferanten wechseln. Bei der Suche nach einem preis­werten Anbieter für Gas, Öl oder Holz­pellets helfen Vergleichs­portale. Doch nicht immer verläuft die Suche reibungs­los. Es lauern Fall­stricke.

Temperaturen einstellen

Jeder Mensch hat seine Wohl­fühl­temperatur und soll es sich so warm machen, wie er möchte. Es müssen aber nicht alle Räume gleich beheizt sein. Als Orientierung für Wohl­fühl­temperaturen gelten folgende Werte: im Wohn­raum 20 bis 22 Grad, in der Küche 18 bis 20, im Bad 23 Grad, im Schlaf­zimmer 16 bis 18. Senken Sie die Temperatur in einem Raum um 1 Grad, mindert das die Heiz­kosten um etwa 6 Prozent. Senken Sie die Temperatur in einer schlecht gedämmten 150-Quadrat­meter-Wohnung von 22 auf 21 Grad, kann dies eine Ersparnis von annähernd 100 Euro jähr­lich bringen.

Vier aktuelle Tests und Specials zum Thema Heizung und Energie sparen

Wie Sie mit programmier­baren Thermostaten, besserer Fens­ter­abdichtung und simplen Dämm-Maßnahmen Geld sparen können, erfahren Sie, wenn Sie das Special „Günstig zur Wohl­fühl­temperatur“ frei­schalten. In der aktuellen Ausgabe von test (10/2014) gibt es darüber hinaus noch drei weitere Tests und Specials zum Thema Heizung und Energie sparen.

Vergleichs­portale für Öl und Holz­pellets im Test

Onlineportale für Brenn­stoffe locken mit einem schnellen Händ­lervergleich und güns­tigen Preisen. test hat zehn solcher Vergleichs- und Vermitt­lungs­portale geprüft, sechs für Heizöl und vier für Holz­pellets. Ergebnis: Die Internetportale unterscheiden sich enorm – sowohl bei den Preisen der vermittelten Händler als auch bei der Fülle und Güte der Informationen rund ums Öl- oder Pellet­geschäft. Wer das falsche Portal nutzt, zahlt mitunter 1 000 Euro mehr als der Nach­bar. Einen guten Gesamt­eindruck machten am Ende nur fünf Portale, drei bei der Ölbestellung und zwei bei der Pellet-Order. Zum Test Heizöl- und Pelletportale: Hier finden Sie günstige Lieferanten

Gast­arif­rechner im Test

Gast­arif­rechner suchen güns­tige Tarife. Mit ihnen können Haushalte schnell hunderte Euro im Jahr sparen. Doch auf den Portalen lauern auch Fall­stricke. Häufig verschleiern etwa hohe Boni die eigentlichen Kosten eines Tarifs. Die Tester haben fünf Portale untersucht, darunter die Platz­hirsche Verivox und Check24. Alle liefern in der Regel richtige Daten. Gut ist dennoch keines. Die Portale schützen zu wenig vor Angeboten mit Tücken. Für Sparer führt aber kein Weg an ihnen vorbei. Wer weiß, welche Häkchen er setzen oder wegklicken sollte, kann faire und güns­tige Tarife finden. Zum Test Gastarifrechner: So wechseln Sie richtig und sparen dabei

Heizkessel einstellen und sparen

Viele Heiz­anlagen sind nicht optimal einge­stellt. Die Folge sind unnötig hohe Heiz­kosten. Oft lässt sich der Verbrauch an Gas, Öl oder Pellets mit einfachen Tricks deutlich verringern. Sinn­voll ist es zum Beispiel, die Heizung nachts pausieren zu lassen und auch tags­über das Heiz­wasser nicht unnötig stark zu erhitzen. Manche Maßnahmen kann jeder selbst realisieren. Bei anderen lohnt es sich, Fachleute zu beauftragen: Die Reinigung des Kessels senkt die Energiekosten und der sogenannte „hydrau­lische Abgleich“ garan­tiert oben­drein über­all im Haus wunsch­gemäße kuschelige Wärme. Wie Sie den Heizkessel richtig einstellen erfahren Sie in unserem Special Heizanlagen: Das System optimal einstellen und bis zu 15 Prozent rausholen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 19 Nutzer finden das hilfreich.