Tipps: Trends erkennen und gemein­sam tanken

Heizöl- und Pelletportale Test

Heizöl. Knapp 5,7 Millionen Heizkessel in Deutsch­land wurden 2013 mit rund 20 Millionen Tonnen Öl befeuert.

Preise beob­achten. Verfolgen Sie die Preise vor dem geplanten Kauf eine Zeit regel­mäßig. Mithilfe von Charts und Rechnern der Portale können Sie Trends erkennen. Immer den güns­tigsten Kauf­zeit­punkt abzu­passen, ist aber fast unmöglich.

Bestell­menge finden. Bei starken Preis­schwankungen empfehlen sich Teil­bestel­lungen – so erhält man einen moderaten Durch­schnitts­preis. Wer große Mengen bestellt, bekommt meist einen etwas güns­tigeren Preis.

Händler vergleichen. Ziehen Sie immer mehrere Preis­rechner für den Vergleich heran. Unsere Stich­probe ergab Preis­unterschiede zwischen den geprüften Portalen von bis zu 43 Prozent.

Gemein­sam bestellen. Sammel­bestel­lungen können sparen helfen, sowohl durch den Mengenrabatt als auch durch die geteilten Anfahrts­kosten. Klären Sie, wie viele Liefer­stellen der Anbieter akzeptiert, und wie weit diese auseinander­liegen dürfen. Es lohnt nicht immer: Bei sehr großen Sammel­bestel­lungen können Kosten für eine erneute Anfahrt entstehen.

Über­regional kaufen. Preise können zwischen einzelnen Regionen erheblich variieren. Weist Ihre Region ein vergleichs­weise hohes Preis­niveau auf, versuchen Sie, einen Lieferanten aus angrenzenden Gebieten zu finden. Das lohnt sich vor allem bei größeren Liefermengen – dann fällt der höhere Fracht­preis nicht so sehr ins Gewicht.

Heizung warten. Kontrollieren Sie die Einstel­lungen Ihrer Heizungs­anlage. Viele Brenner und Kessel verbrennen buch­stäblich Geld (Special Heizanlagen-Check, test 10/2014). Noch mehr Heiz­kosten können Sie durch einfache Verhaltens­regeln sparen (Special Heizenergie sparen, test 10/2014).

Dieser Artikel ist hilfreich. 16 Nutzer finden das hilfreich.