Heizöl Meldung

Ist das Öl erst einmal im Tank, ist ein Widerruf ausgeschlossen oder teuer.

Wer Heizöl online einkauft, kann die Bestellung 14 Tage lang widerrufen. Das hat der Bundes­gerichts­hof (BGH) entschieden. Anders als etwa bei Aktienkäufen handle es sich beim Erwerb von Heizöl nicht um spekulative Geschäfte, so der BGH.

14 Tage Zeit zum Rück­tritt vom Kauf­vertrag

Kunden haben ein 14-tägiges Widerrufs­recht, wenn sie Heizöl online, per Telefon oder per Fax bestellen. Das hat der Bundes­gerichts­hof entschieden (BGH, Az. VIII ZR 249/14). Ein Verbraucher hatte über die Platt­form Heizoel24.de 1 200 Liter Öl bestellt. Noch am selben Tag widerrief er die Bestellung. Der Lieferant akzeptierte den Widerruf aber nicht. Er verlangte Storno­gebühren in Höhe von rund 113 Euro.

Lieferant berief sich auf schwankende Börsen­preise

Der Lieferant berief sich auf einen Paragrafen, wonach der Widerruf ausgeschlossen ist, wenn der Preis einer bestellten Ware von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt. Den Onlinekauf von Aktien etwa können Kunden wegen dieser Vorschrift nicht widerrufen. Gleiches müsse für das Heizöl gelten, argumentierte der Lieferant. Der Heiz­ölpreis werde vom Erdölpreis an der Börse bestimmt und schwanke heftig. Doch der BGH entschied anders: Die Vorschrift wolle den Widerruf bei Geschäften mit spekulativem Charakter ausschließen. Verbraucher kauf­ten Heizöl aber nicht zur Spekulation, sondern um es zu verbrauchen.

Widerruf unter Umständen sogar nach Lieferung möglich

Kunden, die widerrufen wollen, tun dies am besten, bevor der Tank­laster zu ihnen losfährt. Sobald sich das bestellte Öl mit einer Restmenge im eigenen Tank vermischt, ist der Widerruf ausgeschlossen. Ist der eigene Tank leer, vermischt sich nichts und der Haus­besitzer kann noch widerrufen. Die Kosten für Auspumpen und Rück­trans­port – zum Teil mehrere hundert Euro – stellen die Firmen dann aber oft in Rechnung.

Tipp: Nutzen Sie für die Suche nach güns­tigen Angeboten Internet­seiten wie Heizoel24.de, Esyoil.com oder Fastenergy.de. Finanztest hat im Herbst 2014 zehn Vergleichs- und Vermittlungsportale für Heizöl und Holzpellets getestet. Einen guten Gesamt­eindruck machten nur fünf Portale.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.