Heizöl Meldung

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen sich die Heizölpreise an den Jahreszeiten orientieren. Die Grafik zeigt, dass es sich im Jahr 2007 noch lohnte, Heizöl lange vor Beginn der neuen Heizperiode ein­zukaufen. Hier waren die Monate Januar, Februar, März im Bundesdurchschnitt die günstigsten des ganzen Jahres. Im Jahr 2008 war dagegen das Heizöl im Dezember am günstigsten. Im März des Jahres 2010 kosteten 100 Liter Heizöl durchschnittlich 62,4 Euro. Das sind rund 32 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Tipp: Sparen Sie durch Preisvergleich und Sammelbestellung. Schließen Sie sich mit mehreren Nachbarn zusammen, dann bekommen Sie ­einen besseren Preis. Viele Lieferanten akzeptieren zwischen 5 und 20 Anlaufstellen. Fragen Sie nach, wie weit die Anlaufstellen auseinanderliegen dürfen. Das können zwischen 4 und 20 Kilometer sein.

Vergleichen Sie die Preise zum Beispiel im Internet über www.heizoel24.de, www.heizoelpreise.org, www.brennstoffboerse.de oder www.heizoelpool.de. Bei einer Lieferung von 3 000 ­Litern macht ein Preisvorteil von 5 Cent pro Liter Heizöl schon 150 Euro aus.

Dieser Artikel ist hilfreich. 215 Nutzer finden das hilfreich.