Heizkostenabrechnung Meldung

Der zweite Ablesetermin zum Heizkostenverbrauch darf den Mieter nichts kosten, entschied das Landgericht München I (Az. 12 O 7987/00). Üblicherweise werden die Kosten für einen Ersatztermin dem Mieter in Rechnung gestellt. Laut Gericht sind aber zwei kostenlose Termine im Abstand von mindestens 14 Tagen angemessen. Denn Gründe wie Urlaub, Krankheit oder andere wichtige Termine könnten die Anwesenheit zum ersten Zeitpunkt verhindern. Der Mieter ist nicht verpflichtet, das Betreten seiner Wohnung zu ermöglichen, wenn er selbst nicht zu Hause ist. Geschätzt werden darf der Verbrauch erst, wenn der Mieter das Ablesen schuldhaft nicht ermöglicht hat.

Dieser Artikel ist hilfreich. 543 Nutzer finden das hilfreich.