Wie Sie sparsam heizen

Tipps

  • Jedes Grad Temperatursenkung im Raum bedeutet bis zu sechs Prozent Heizkostenersparnis. Die Raumtemperatur sollte im Durchschnitt etwa 20 Grad betragen.
  • Kontrollieren Sie Ihre alten Thermostatventile: Lassen sie sich nur noch schwer drehen oder bleiben die Heizkörper immer gleich warm, sollten Sie die Ventile gegen neue, besser regelnde austauschen.
  • Die Heizkörper müssen die Wärme frei an die Raumluft abgeben können. Entfernen Sie Möbel, Vorhänge und schwere Gardinen vor den Heizkörpern und über den Ventilen.
  • Erwärmt sich immer nur ein Teil des Heizkörpers oder gluckert es hörbar in den Heizrohren, sollten Sie die Heizanlage entlüften. Luft in der Anlage verhindert energiesparendes Heizen.
  • Rollläden und Vorhänge sollten Sie über Nacht schließen, damit weniger Wärme über die Fensterflächen verloren geht. An Rollladenkästen lohnt sich eine zusätzliche Wärmedämmung.
  • Dauerlüften über gekippte Fenster ist Energieverschwendung. Beim kurzen, kräftigen Lüften dürfen die Räume aber nicht auskühlen. Sonst droht Gefahr durch Schimmelpilzbildung.
  • Wer in der Wohnung oder im Haus eine eigenständige Heizanlage älteren Modells hat, sollte bei entsprechendem Alter der Anlage über einen Austausch nachdenken! Alle neueren Geräte sparen gegenüber alten extrem an Energie. Das gilt für Ölheizkessel und Gas-Heizkessel. Kombi-Solaranlagen sind eine Alternative.

Dieser Artikel ist hilfreich. 868 Nutzer finden das hilfreich.