Mehr als drei Viertel der neu einge­bauten Heizungen in Deutsch­land nutzen Erdgas als Brenn­stoff. Dabei entschieden sich Eigenheim­besitzer 2017 häufiger als im Vorjahr für energiesparende Brenn­wert­geräte. Auf Platz zwei folgen mit Strom betriebene Wärmepumpen, welche die Umge­bungs­luft oder den Boden als Wärmequellen nutzen. Ihr Markt­anteil hat relativ stark zugenommen. Interes­sant sind Wärmepumpen vor allem für Häuser mit gutem Wärmeschutz. Schlechte Dämmung kann unerwartet hohe Strom­kosten verursachen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.