Heiraten

Ehe und Lebensgemeinschaft im Vergleich

Zurück zum Artikel
Inhalt
  1. Überblick
  2. Heiraten
  3. Rechte sichern
  4. Tabelle: Ehe und Lebensgemeinschaft im Vergleich
  5. Artikel als PDF (4 Seiten)

Wo sich Ansprüche und Rechte von verheirateten und unverheirateten Partnern unterscheiden und wo nicht.

Ehe

Eheähnliche Lebensgemeinschaft

Unterhaltspflicht

Ehepartner untereinander sind unterhaltspflichtig.

Wird bei Sozialhilfe und Arbeitslosengeld II unterstellt. Außerdem mög­lich, wenn die Frau mit einem gemeinsamen Kind schwanger ist. Oder bis zu drei Jahre wegen der Betreuung eines gemeinsamen Kindes.

Versorgungsausgleich

Im Fall der Scheidung muss der Partner mit dem höheren Anspruch auf Altersversorgung die Hälfte des Zuwachses abtreten.

Nicht möglich.

Zugewinnausgleich

Regelfall, wo nicht Gütergemeinschaft oder -trennung vereinbart wird.

Keine Teilhabe am Vermögenszuwachs des Partners.

Adoption

Gemeinsam möglich.

Nur ein Partner kann adoptieren.

Sorgerecht für gemeinsame Kinder

Automatisch.

Nur möglich, wenn der Vater die Vaterschaft anerkennt und wenn die Eltern das Sorgerecht gemeinsam beantragen.

Bafög

Bafög-Beziehern wird Einkommen des Ehegatten angerechnet.

Einkommen des Partners spielt keine Rolle.

Anspruch auf Rente bei Tod des Partners

Ja. Der Hinterbliebene erhält Witwen- bzw. Witwerrente und gegebenenfalls Unfallrente.

Es besteht kein Anspruch.

Riester-Rente

Ehepartner, die nicht selbst förderberechtigt sind, gelten als „indirekt förderberechtigt“ und können ebenfalls Zulagen erhalten.

Partner muss eigene Förderberechtigung haben.

Erbe

Bei Zugewinngemeinschaft erbt der Ehepartner in der gesetzlichen Erbfolge neben Kindern des Verstorbenen zur Hälfte.

Kein gesetzlicher Erbanspruch. Partner können sich im Testament als Erben einsetzen. Verwandte können dennoch Pflichtteil beanspruchen.

Pflichtteilsanspruch

Ja, beim Ehepartner beträgt er die Hälfte des gesetzlichen Erbteils.

Nein.

Erbschaftsteuer

Überlebender Partner hat hohen Freibetrag.

Überlebender Partner hat niedrigen Freibetrag.

Einkommensteuer

Gemeinsame Veranlagung möglich, Besteuerung nach Splitting-Tabelle.

Getrennte Veranlagung.

Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung

Beitragsfreie Familienversicherung möglich.

Jeder Partner muss sich selbst versichern.

Sachversicherungen

Gemeinsame Haftpflicht-, Rechtsschutzversicherung oder
Hausratversicherung möglich.

Ebenso.

Autoversicherung

Übertragung des Schadenfreiheitsrabatts und Partnertarif möglich.

Ebenso.

Mietrecht

Eintrittsrecht in den Mietvertrag nach Tod des Partners.

Ebenso.

Arbeitsrecht

Viele Arbeitsverträge sehen Sonderurlaub bei Heirat, Tod oder schwerer Krankheit eines nahen Angehörigen vor. Zusätzlich gibt es – vor allem bei Beamten und Angestellten – für Verheiratete Familienzuschlag und möglicherweise einen Anspruch auf bezahlte Heimfahrten.

In der Regel haben Lebenspartner keinen Anspruch auf Sonderurlaub, Zuschläge oder Heimfahrten.

Patientenrecht

Ärzte dürfen Auskunft geben.

Ärzte dürfen keine Auskunft geben.

Schulden

Ehepartner haftet nur bei Käufen zur Deckung des täglichen Lebensbedarfs oder wenn er einen Kredit mitunterzeichnet hat. Im Insolvenzverfahren steigt die Pfändungsgrenze für unterhaltspflichtige Partner.

Keine Haftung.

Gerichtliche Verfahren

Ehepartner hat Zeugnisverweigerungsrecht.

Kein Zeugnisverweigerungsrecht.

Staatsangehörigkeit

Ehepartner kann deutsche Staatsbürgerschaft annehmen.

Rechtliche Hürden für deutsche Staatsbürgerschaft sind deutlich höher.

27.09.2007
  • Mehr zum Thema

    Heiraten Was für eine Ehe spricht – und was Unver­heiratete wissen sollten

    - Eine Hoch­zeit bringt neben recht­lichen und steuerlichen Vorteilen auch Pflichten mit sich. Was dabei zu beachten ist – und wie auch Unver­heiratete Partner und Kinder...

    Erbschaft­steuer Frei­beträge nutzen, Steuer sparen

    - Dank hoher Frei­beträge bleiben Erbschaften im Familien­kreis oft steuerfrei. Wir erklären, wie Sie auch große Vermögen steuerfrei über­tragen – mit Erbschafts­steuer­rechner.

    Erbrecht Zehn Irrtümer rund ums Erbe

    - Für viele ist es ein zentrales Thema: Wer bekommt mein Vermögen, wenn ich sterbe? Die erbrecht­lichen Regeln sind komplex und laden dazu ein, miss­verstanden zu werden....