Heimwerker-Kombigerät von Aldi Schnelltest

Für kleine und kleinste Bastler-Probleme verspricht Aldi in dieser Woche eine preiswerte Lösung. Das Multifunktionswerkzeug für 18,99 Euro kommt mit reichlich Zubehör daher und kann vom Schleifen in unzugänglichen Ecken bis zum Schneiden von Fliesen und Metall so ziemlich alles. Theoretisch zumindest. Wies praktisch aussieht, zeigt der Schnelltest.

Trennen ohne Mühe

Und da schneidet das Multifunktionswerkzeug von Aldi buchstäblich gut ab. Holz, Messingrohr, Modellbahnschienen: Alles kein Problem für das Gerät. An seine Grenzen stößt es bei einem zehn Millimeter Alu-Rohr. Der Durchmesser der Trennscheibe reicht nicht aus, um es in einem Zug zu durchtrennen. Außerdem verkantet die Trennscheibe in dem harten Material leicht und nutzt sich dadurch sehr schnell ab.

Schneiden auch von Fliesen

Auch sonst machten die test-Handwerker mit dem Aldi-Gerät eine gute Figur: Völlig ohne Probleme lassen sich passende Aussparungen in Wandfliesen schneiden. Schrauben, die so fest in der Wand stecken, dass sonst nichts mehr zu machen ist, lassen sich leicht bündig an der Wand abschneiden. Auch Gravuren in Glas und gehärtetem Stahl gelingen. Allerdings sind keine sehr feinen Muster möglich.

Sauberer Schliff

Beim Schleifen verschiedener Materialien leistet sich das Top Craft-Werkzeug aus dem Aldi-Regal ebenfalls keine Schwäche. Fürs Reinigen stehen zwei Bürsten und drei Polierscheiben zur Verfügung. Wirklich weit kommt der ambitionierte Handwerker damit nicht. Doch Ersatz für verschlissene Aufsätze gibts in jedem Baumarkt: Das für Markengeräte passende Zubehör lässt sich auch mit dem Aldi-Gerät benutzen.

Einschränkungen beim Bohren

Nur zum Bohren ist das Aldi-Gerät so ohne weiteres kaum geeignet. Ein Bohrfutter liegt nicht bei. Deshalb passen nur Bohrer mit 2 bis 4 Millimeter Durchmesser ins Gerät. Aber sonst fehlt es an nichts. Das bei Aldi bereits mitgelieferte Stativ und die flexible Welle kosten als Zubehör für Markengerät oft mehr als das ganze Aldi-Set. Schließlich und endlich: Auch an der Haltbarkeit gabs nicht auszusetzen. Die volle Dauerprüfung aus dem Prüfprogramm für Multifunktionsgeräte war im Schnelltest nicht drin. Aber 45 Stunden im Dauerbetrieb hielt das Aldi-Werkzeug klaglos durch.

Dieser Artikel ist hilfreich. 281 Nutzer finden das hilfreich.