Heimkino von Aldi Schnelltest

Aldi-Süd packt in dieser Woche das Heimkino ins Sparpaket. Für 179 Euro solls als Ergänzung für den heimischen Fernseher CD-/DVD-Spieler, Radioempfänger, Surroundverstärker und -lautsprecher samt allem nötigen Zubehör geben. Im Schnelltest musste das Aldi-Kino zeigen, ob für so wenig Geld akzeptable Bild- und Tonqualität zu haben ist.

Werbung mit Phantasiewerten

Die Aldi-Werbung ärgert mit der Angabe „2000 Watt PMPO“. 2000 Watt klingt viel, bedeutet aber im Zusammenhang mit PMPO gar nichts mehr. Das steht für Peak Music Power Output. Wie die Spitzenleistung bei der Musikwiedergabe ermittelt wird, ist jedoch unklar. Wird die Leistung nach DIN-Norm ermittelt, bleibt nur ein Bruchteil der Werbe-Watt übrig.

Bass mit Druck

Die Verstärkerleistung ist bei Systemen mit mitgelieferten Lautsprechern ohnehin nicht wichtig. Über die höchstmögliche Lautstärke sagt sie nichts. Die hängt vor allem vom Wirkungsgrad der Lautsprecher ab. Manche Box produziert bereits mit wenigen Watt ein ohrenbetäubendes Donnerwetter. Von anderen Lautsprechern ist bei einer solchen Leistung noch kaum etwas zu hören. Das Aldi-System liegt in der Mitte. Es schafft in kleinen Räumen deutlich mehr als Zimmerlautstärke. Für Festsäle dagegen reichts natürlich nicht.

Anständiger Klang

Beim Klang schafft die Tevion-Anlage keine Wunder, aber überrascht die Ingenieure im Testlabor positiv. Der Subwoofer klingt nicht so trocken und sauber wie teure Artgenossen, bringt aber ganz anständigen Sound und schafft einen ordentlichen Pegeln. Mitten und Höhen bleiben etwas blass, können sich aber durchaus hören lassen. Die Mitten werden etwas verfärbt, so dass Sprache leicht nasal klingt. Aber: Die Surroundeffekte funktionieren prima. Richtige Aufstellung der Lautsprecher vorausgesetzt ist gut zu hören, wo die Geräusche gerade herkommen sollen. Bei Musik allerdings ist die Anlage schnell an ihrer Grenze: Mit Hifi hat der Klang nichts zu tun. Der Mitteltonbereich klingt unterkühlt und gequetscht. Auch die Höhen geraten zu dünn. Von der Hihat und anderen Becken ist zu wenig zu hören.

Leichter Farbfehler

Auch bei der Bildqualität attestieren die Tester dem Tevion-Heimkino eine gemessen am Preis erstaunlich starke Leistung. Kleine Schwächen gibts bei der Schärfe und der Farbwiedergabe. Über dem Bild liegt ein milchiger Schleier, der die Farben etwas blass wirken lässt. Wird am Fernseher etwas mehr Kontrast und Farbe eingestellt, wird das Bild deutlich besser.

Bedienung ohne Makel

Auch bei der Bedienung leistet sich das Billig-Heimkino von Aldi keine größeren Schwächen. Die Fernbedienung ist etwas kontrastarm ausgefallen, sonst aber ordentlich gestaltet und auch die Bildschirmmenüs und die Bedienungsanleitung führen den Heimkino-Neuling zügig zur gewünschten Funktion.

Dieser Artikel ist hilfreich. 542 Nutzer finden das hilfreich.