Heimkino-System von Plus Schnelltest

Surroundsound verwandelt das Wohnzimmer bei Bedarf in einen Kinosaal. Die dafür geeignete Technik bietet in dieser Woche Plus an. Für bescheidene 129 Euro ist ein DVD-Surround-System der Marke AEG zu haben. Dafür gibts im Hifi-Fachgeschäft allenfalls einen einfachen Lautsprecher. Plus liefert sechs samt Verstärker, Empfänger und DVD-Spieler. Im Schnelltest musste das DVD-System zeigen, wie viel Sound es produziert.

Ärgerliche Watt-Werbung

Die Werbung stimmt skeptisch. Sie spricht von einer Leistung von „500 W PMPO“. PMPO steht meist für „Peak Music Power Output“ und bedeutet: gar nichts. Es gibt keine Norm für diese „Spitzen-Musik-Ausgangsleistung“. Also misst jeder Anbieter nach eigenem Gusto eine bei dynamischer Musik für irgendeinen Sekundenbruchteil erzielte Leistungsspitze. Das Resultat sind Werte, die nicht mit einander vergleichbar sind und letztlich nichts bedeuten. Nach Norm gemessen schafft die DVD-Anlage aus dem Plus-Angebot nur einen Bruchteil der Leistung. Die Endstufen für die Frontlautsprecher leisten jeweils 19, die Surround-Boxen und der Center bekommen bis zu 13 und der Subwoofer 23 Watt.

Ton ohne Tiefbass

Die bescheidene Verstärkerleistung muss kein Mangel sein. Mit effizienten und gut abgestimmten Lautsprecherboxen reichen 20 Watt Verstärkerleistung für soliden Kinodonner locker aus. Tatsächlich produziert das DVD-System aus dem Plus-Sonderangebot gemessen an Preis und Lautsprechergröße eine halbwegs anständige Dynamik und Lautstärke. Pop, Rock und mit Einschränkungen auch Jazz lassen sich bei mäßiger Lautstärke einigermaßen hören. Klassik allerdings klingt gar nicht gut. Die Lautsprecher verfärben den Originalklang erheblich. Bei Sprache und Kino-Effekten stört das nicht so sehr. An Tiefbässen fehlt es. Die kleinen Boxen haben dafür nicht das nötige Volumen. Der Subwoofer ist ohnehin kaum zu hören. Die Frontlautsprecher allein produzieren schon fast genauso viel tiefe Töne. Der Anschluss des Basslautsprechers macht kaum einen hörbaren Unterschied. Für konzentrierten Musikgenuss ist das DVD-System nicht geeignet. Hifi ist ganz was anderes.

Design mit Alu und Furnier

Die einzelnen Komponenten machen einen sympathischen und gemessen am Preis hochwertigen Eindruck. Empfänger, DVD-Spieler und Verstärker haben schlichte Aluminiumgehäuse. Die Front der Lautsprecher ist aus Kunststoff, und der Korpus sieht sogar nach Holz aus. Weniger erfreulich: Die Lautsprecherkabel sind ziemlich dünn ausgefallen und sehen mehr nach Telefon- als nach Lautsprecherkabel aus.

Bedienung mit System

Knöpfe gibt es nur am Empfänger. Der DVD-Spieler und der Verstärkerteil haben keine eigene Bedienung. Am Gerät lassen sich ohnehin nur die Grundfunktionen steuern. Klangregelung und sonstige Einstellungen sind nur bei Anschluss eines Fernsehers über Bildschirmmenü erreichbar. Originell ist die Fernbedienung: Statt mit Ziffern auf den Tasten kommt die Fernbedienung mit Tasten in Zifferform daher. Wirklich gut ist die Fernbedienung trotzdem nicht. Die Tasten sind recht klein und müssen ziemlich weit gedrückt werden, bis das Gerät reagiert. Schwach ist auch das Display. Die Anzeige ist nicht hell genug und schlecht lesbar. Wer schräg aufs Gerät guckt, kann gar nichts erkennen.

Wenig Chance auf Anschluss

Sparsam fällt die Ausstattung mit Anschlüssen aus: Das AEG-DVD-System kann nur Stereo-Signale weiterverarbeiten. Ein Digitaleingang fehlt völlig. Surroundsound aus einer anderen Quelle wiederzugeben, ist nicht vorgesehen. Der UKW-Radioempfang funktioniert leidlich. Bei Kabelanschluss zieht das Empfangsteil des DVD-Systems beim automatischen Suchlauf einige schwache Sender sehr viel besser empfangbaren Sendern vor. Per Antenne dagegen fischt das Radioteil alle 24 gut empfangbaren Sender aus dem Äther. Der DVD-Spieler funktioniert einwandfrei.

Stromverbrauch in Grenzen

Mit Strom geht das DVD-System wünschenswert sparsam um. Über den Taster am Gehäuse lässt sich die ganze Anlage völlig vom Netz trennen und verbraucht überhaupt keine Strom mehr. Im Stand-by liegt der Verbrauch bei rund ein Watt. Im Betrieb sind bei hoher Lautstärke rund 100 Watt nötig, um Surroundsound zu erzeugen.

test-Kommentar: Viel Sound fürs Geld
Technische Daten und Ausstattung: Im Überblick

Dieser Artikel ist hilfreich. 481 Nutzer finden das hilfreich.