Heimkino Meldung

Dolby Digital im Fernsehgerät: Viele Hersteller bieten ihre Oberklassemodelle mit eingebauter Dolby-Digital-Technik an. Dieses Kino-Raumklangverfahren ist seit der Markteinführung der DVD 1997 Standard für Mehrkanalton. Die Idee: TV-Gerät und mitgelieferte Boxen aufstellen, DVD-Spieler anschließen – fertig ist das Heimkino.

Theoretisch reicht diese Ausstattung. Praktisch sind die Soundbeigaben aber eher Schnickschnack, also rausgeworfenes Geld. Grund: Die Boxen genügen oft nicht einmal bescheidenen Klangansprüchen.

Filmfreunde, die Wert auf ein optisch unauffälliges und klanglich akzeptables Heimkino legen, sollten über den Kauf einer DVD-Komplettanlage nachdenken. Sie besteht aus Verstärker, DVD-Spieler mit Radio und sechs Boxen. Auch da wird zwar oft an den Lautsprechern gespart, aber es lassen sich brauchbare Typen für den Raumklang finden.

Besser und billiger: ein eigener Dolby-Digital-AV-Receiver (gibt es ab 300 Euro) und passende Boxen. Für den Anfang können es durchaus die Boxen der Stereoanlage sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 445 Nutzer finden das hilfreich.