Heilpflanzen Achtung vor Operationen

Vor Operationen sollten Patienten, die Heilpflanzenpräparate nehmen, den Arzt informieren. Nach einer US-Studie wurden bei Baldrian und Ginseng, Ginkgo, Echinacea, Meerträubel, Knoblauch und Johanniskraut unerwünschte Wirkungen wie Blutungen, schlechte Wundheilung und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten festgestellt. Das war bislang vor allem im Zusammenhang mit Johanniskraut bekannt geworden. Knoblauchpräparate, die die Durchblutung verbessern, sollten etwa zwei Wochen vor Operationen abgesetzt werden. Darauf ist jetzt auch in Deutschland hingewiesen worden.

Tipp: Nennen Sie Ihrem Operateur alle Präparate, die Sie schlucken, auch die vermeintlich harmlosen pflanzlichen Mittel.

Mehr zum Thema

  • Rezept des Monats Gazpacho mit Mayonnaise

    - Eine Suppe kalt gemixt – in dem schnell gemachten Klassiker aus Südspanien knistert sogar etwas Eis. „Frisch zubereitet ist Gazpacho schön schaumig und eisig“, sagt...

  • Rezept des Monats Ketchup selber einkochen

    - Ketchup ist beliebt – ganz besonders in Haushalten mit vielen Kindern. Welcher Ketchup aus dem Regal der Beste ist, zeigt der Ketchup-Test der Stiftung Warentest. Und...

  • Basilikum-Pesto im Test Schad­stoffe in Fertigsoßen

    - In der grünen Soße finden sich oft Rück­stände von Schad­stoffen, zeigt ein Test des Vereins für Konsumenten­forschung. Am meisten über­zeugen Bio-Pestos.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.