Es ärgert, wenn Tacker nur mit viel Kraft zu bedienen sind und sich die mühsam ins Papier gedrückten Heft­klammern gleich wieder lösen.

Prüfer unserer Schweizer Part­nerzeit­schrift K-Tipp haben zwölf manuelle Heft­klammergeräte getestet. Sie tackerten je 5 und 20 Blätter, maßen die dafür erforderliche Kraft und beur­teilten, wie gut die Blätter zusammenhielten. Außerdem untersuchten sie die Robustheit der Geräte und die Hand­habung − etwa wie griffig sie in der Hand lagen, wie sie sich öffnen, befüllen und schließen ließen. Kein Modell über­zeugte in allen Punkten, aber immerhin fünf erreichten ein Gut.

Drei gute Klammergeräte auch in Deutsch­land erhältlich

Bei uns erhältlich sind drei: Rexel Beta für rund 13 Euro, Leitz Nexxt Soft­press für etwa 20 Euro und Novus B2 für rund 14,50 Euro. Der Rexel liegt nur nicht so gut in der Hand. Beim Leitz schlossen sich die Klammern vereinzelt nicht richtig, dafür funk­tionierte er kraft­sparend fast wie von selbst. Novus B2 heftete eher mittel­mäßig, erwies sich aber als sehr robust und halt­bar.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.