Hedgefonds Meldung

Auf die ersten Dach-Hedgefonds müssen Anleger noch bis zum Frühjahr warten.

Ab dem 1. Januar 2004 gibt es in Deutschland zugelassene Hedgefonds. Diese Fonds haben das Image von Zockerpapieren. Dennoch sind sie für viele Anleger interessant: Sie reduzieren das Risiko im Depot und können auch in schlechten Zeiten Gewinne bringen. Entgegen den ursprünglichen Plänen dürfen private Anleger nicht nur in Dachfonds, sondern auch in Einzelfonds investieren. test.de nennt Anlagestrategien der Fonds sowie Chancen und Risiken.

Ausführliche Beratung

Mit Einzel-Hedgefonds lässt sich je nach Marktlage gezielt eine Strategie verfolgen. Einzel-Hedgefonds dürfen allerdings ausschließlich von Banken und Fondsgesellschaften angeboten werden. Und auch das nur nach ausführlicher Beratung. Nachteil: Die Beratung erhalten überwiegend nur vermögenden Kunden.

Strategien mischen

Für das breite Publikum bleiben demzufolge vor allem Dach-Hedgefonds übrig. Sie werden in der Regel mehrere Strategien mischen. Das mindert das Risiko aber auch die Renditechancen. test.de hat sich bei den großen deutschen Fondsgesellschaften nach ihren Plänen erkundigt:

  • DWS. Die Fondsgesellschaft der Deutschen Bank will groß in das Geschäft einsteigen. Bislang sind fünf Einzelfonds geplant. Zusätzlich will die DWS zwei Dachfonds auflegen.
  • Union Investment. Kunden von Union Investment können bereits seit Ende Mai in einen Dachfonds investieren: den Unico-AI-Multi-Hedge-Strategy. Dieser ist bislang nicht zum öffentlichen Vertrieb zugelassen. Die Union will jetzt bei der Bundesaufsichtsbehörde die Zulassung beantragen. Der Unico-AI-Multi-Strategy vereint verschiedene Strategien.
  • Dit. Bei der Allianz-Tochter gibt sich Sprecher Heinrich Durstewitz noch abwartend. Er erwartet den Durchbruch in Deutschland erst in drei bis fünf Jahren. Beitragen will der Dit mit einem bis drei Dach-Hedgefonds.
  • Deka. Die Fondsgesellschaft der Sparkassen plant etwa ab Mitte 2004 zwei Einzel-Hedgefonds für institutionelle Kunden und einen Dachfonds für den Retail-Markt.
  • Cominvest. Die Cominvest will spätestens im zweiten Quartal mit einem Dach-Hedgefonds auf den Markt.
  • Activest. Skeptisch gibt sich die Münchener Investmentgesellschaft. „Wir haben keine Hedgefonds-Pläne in der Schublade“, heißt es bei Activest.

Tipp: Eine ausführliche Beschreibung von Hedgefonds finden Sie im Special ABC der Geldanlage.

Dieser Artikel ist hilfreich. 249 Nutzer finden das hilfreich.