Haut­krebs

Haut­typen

Inhalt

Haut­typ 1

Haut­krebs - Die Warnzeichen erkennen
www.krebsliga.ch/de © Krebsliga Schweiz

Sehr helle, extrem empfindliche Haut, meist Sommer­sprossen, helle Augen, rotblondes oder blondes Haar, keine Bräunung, meistens Sonnenbrand, bekommt unge­schützt inner­halb von etwa 10 Minuten einen Sonnenbrand.

Haut­typ 2

Haut­krebs - Die Warnzeichen erkennen
© Krebsliga Schweiz

Helle und empfindliche Haut, oft Sommer­sprossen, helle Augen, helles Haar, sehr lang­same Bräunung, oft Sonnenbrand, bekommt unge­schützt inner­halb von etwa 20 Minuten einen Sonnenbrand.

Haut­typ 3

Haut­krebs - Die Warnzeichen erkennen
© Krebsliga Schweiz

Mittel­helle Haut, helle oder dunkle Augen, braunes Haar, oberflächliche und lang­same Bräunung, manchmal Sonnenbrand, bekommt unge­schützt inner­halb von etwa 30 Minuten einen Sonnenbrand.

Haut­typ 4

Haut­krebs - Die Warnzeichen erkennen
© Krebsliga Schweiz

Bräunliche und wenig empfindliche Haut, dunkle Augen, dunkelbraunes oder schwarzes Haar, schnelle und tiefe Bräunung, selten Sonnenbrand, bekommt unge­schützt inner­halb von etwa 45 Minuten einen Sonnenbrand.

Haut­typ 5

Haut­krebs - Die Warnzeichen erkennen
© Krebsliga Schweiz

Dunkle und wenig empfindliche Haut, dunkle Augen, schwarzes Haar, selten Sonnenbrand, bekommt unge­schützt inner­halb von etwa 60 Minuten einen Sonnenbrand.

Haut­typ 6

Haut­krebs - Die Warnzeichen erkennen
© Krebsliga Schweiz

Schwarze und wenig empfindliche Haut, dunkle Augen, schwarzes Haar, sehr selten Sonnenbrand, bekommt unge­schützt inner­halb von etwa 90 Minuten einen Sonnenbrand.

Mehr zum Thema

  • Akti­nische Keratose Diese Medikamente helfen bei weißem Haut­krebs

    - Jähr­lich erkranken in Deutsch­land etwa 260 000 Menschen an weißem Haut­krebs. Der Krebs kann unter anderem aus Haut­ver­änderungen entstehen, die als akti­nische...

  • Selbst­bräuner Künst­liche Bräune hat Tücken

    - Selbst­bräuner versprechen einen dunkleren Hautton, bergen aber Risiken – und funk­tionieren nicht bei allen Menschen. Die Stiftung Warentest verrät, worauf Sie achten...

  • Haut­krebs Computer diagnostiziert zuver­lässiger als Ärzte

    - Melanom oder Muttermal? Um Haut­ver­änderungen zu beur­teilen, sollte künst­liche Intelligenz (KI) Ärzte unterstützen. Zu dem Schluss kommt eine Heidel­berger Studie. 157...

9 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

unentschieden am 27.04.2012 um 00:53 Uhr
Zusatzfrage

oder wird diese Information erst nach Bezahlen der 1,50€ preisgegeben?

unentschieden am 27.04.2012 um 00:50 Uhr
@Stiftung_Warentest

Ich kann Ihre Antwort nicht nachvollziehen. Wenn ich die Seite "Tipps" aufrufe, steht dort als erstes:
"Der beste Schutz vor Hautkrebs ist Sonnenschutz. Am besten eignen sich Sonnencremes oder Sonnenlotionen.."
Auf das grundsätzliche Verzichten auf Sonnenexposition wird gar nicht hingewiesen!
Meines Erachtens wird hier dem Leser suggeriert, ein Aufenthalt in der Sonnen sei mit Sonnencremes vollkommen sicher. Dass aber jede Minute - auch unter der Sonnencremeschicht - das Risiko für Hautkrebs erhöht, lese ich nirgendwo. Es ist eine unangenehme Wahrheit, aber ich finde, die Stiftung Warentest sollte sie aussprechen.
Hier ein weiterer Link zu dem Thema, hinter dem Verein steht die Hautklinik der Uni Tübingen:
http://www.hautkrebs.de/hautkrebs/vorbeugung/lichtschutz.html

Profilbild Stiftung_Warentest am 24.04.2012 um 20:07 Uhr
Nicht zu lange in der Sonne liegen

@unentschieden: Unter Sonnenschutz verstehen die Tester der Stiftung Warentest nicht nur das Auftragen von Sonnencreme. Das betont test.de in den Tipps. Zur Prävention gehört in erster Linie ein gesunder Umgang mit der Sonne, das heißt grundsätzlich nicht zu viel Zeit in der Sonne zu verbringen, die Mittagssonne zu meiden und neben Sonnencreme auch lange und leichte Kleidung zu tragen.

unentschieden am 23.04.2012 um 05:32 Uhr
Sonnenschutzmittel schützen NICHT gegen Hautkrebs!

Es bereitet mir großes Unbehagen, dass ausgerechnet bei diesem Thema die wichtigste Information durch die Experten (?) bei der Stiftung Warentest falsch dargestellt wird:
Sonnenschutzmittel schützt gerade NICHT gegen Hautkrebs, sondern nur vor Sonnenbrand (auch wenn diese das Risiko enorm erhöhen).
Diese Erkenntnis kursierte schon vor einigen Jahren durch die Medien und selbst die Hersteller bestätigten dies, denn dieser Wirkung steht auch nicht auf den Tuben!
Nachzulesen ist dies u.a. auf der Homepage des Direktors der Hautklinik der Uni Heidelberg:
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Hautkrebs-Die-unterschaetzte-Gefahr.116285.0.html
Der Tipp sollte also eher lauten: Keine Sonnenschutzmittel anwenden und lieber viel weniger Zeit in der Sonne verbringen. Aber dann müsste man ja auch nicht die verlinkten Testberichte zu Sonnencremes auf test.de kaufen. Eine gute Idee, dass die Stiftung Warentest nun verstaatlicht werden soll.

unentschieden am 23.04.2012 um 05:22 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.