Wird eine Immobilie vor Ablauf der Spekulationsfrist verkauft, muss der Gewinn versteuert werden. Statt früher zwei Jahre beträgt diese Frist seit 1999 zehn Jahre ­ auch für Häuser, die schon vorher gekauft wurden. Wer beispielsweise 1991 für 50.000 Mark ein Grundstück erwarb und es nun für 60.000 Mark wieder verkauft, muss den Gewinn von 10.000 Mark versteuern, entschied jetzt das Finanzgericht Baden-Württemberg ­ auch wenn er damals im Vertrauen auf die zweijährige Spekulationsfrist kaufte (Az. 2 V 13/00). Anders könnte das für Verkäufe sein, die zwischen Wirksamwerden der Fristerhöhung zum 1. Januar 1999 und der Gesetzesverkündung am 31. März 1999 lagen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 559 Nutzer finden das hilfreich.