Haustiere Meldung

Känguru. Macht auch mit vollem Beutel große Sprünge.

Ein Känguru als Haustier? Wer das plant, muss für eine artgerechte Haltung sorgen. Ansonsten kann das Tier dem Halter entzogen werden. So ist es der Mitarbeiterin eines Tier­parks geschehen, die ein verwaistes Jung­känguru zu sich nach Hause genommen und groß­gezogen hatte.

Das Verwaltungs­gericht Lüneburg bestätigte die Wegnahme des Kängurus durch den Land­kreis Celle (Az. 6 B 71/18 und 6 B 85/18). Der Land­kreis hatte die Tierhaltung des Exoten über­prüft und Auflagen gestellt. Die Frau sollte für ein mindestens 200 Quadrat­meter großes, besonders gestaltetes Gehege sorgen und dafür, dass das Tier Gesell­schaft durch mindestens einen Artgenossen bekommt. Dafür setzte es eine Frist.

Auflagen des Gerichts nicht erfüllt

Doch auch nach mehreren Frist­verlängerungen konnte die Frau keine artgerechte Tierhaltung vorweisen. Das Känguru wurde ihr entzogen und auf ihre Kosten in eine auf Wildtiere spezialisierte Einrichtung gebracht. Gegen die Anordnungen des Land­kreises hatte die Antrag­stel­lerin Klage erhoben – erfolg­los.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.