Haustiere Special

Mal eben die Katze rauslassen? Viele Tierhalter finden nichts dabei – viele Nach­barn wohl. Das beschert Gerichten reichlich Arbeit. Und manchem Kater Haus­arrest. test gibt jede Menge Tipps für Katzenhalter, die ihrem Stubentiger gerecht werden wollen – ohne sich mit Ihrem Vermieter in die Haare zu kriegen.

Der Einstieg in den Bericht von test

„Der Hund mag als bester Freund des Menschen gelten. Statistisch betrachtet trägt er diesen Titel jedoch zu Unrecht. Zwar leben in deutschen Haushalten viele Hunde: 6,9 Millionen, wie eine Umfrage des Zentral­verbands Zoologischer Fach­betriebe ergab. Im Vergleich zu den rund 11,5 Millionen Katzen macht sich ihre Zahl aber relativ bescheiden aus. Die Gründe für die Beliebtheit des Stubentigers sind vielfältig: Die Tiere sind pflegeleicht, sie können sich allein beschäftigen. Und sie machen wenig Lärm – gerade in Wohn­anlagen ein wichtiges Kriterium. Streit mit den Nach­barn gibt es trotzdem immer wieder. Katzen haben einen ausgeprägten Frei­heits­drang – und der lässt sich nicht immer mit den Bedürf­nissen weniger tierfreundlicher Mitmenschen in Einklang bringen. Vielfach jedoch beweisen die Gerichte ein Herz für Tiere sowie deren Halter und lassen insbesondere den Samt­pfoten einiges durch­gehen. (...)“

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.