Haustiere Meldung

Als Geschenk durchaus erschwinglich. Doch mit den Jahren kostet Mieze einiges.

In der Vorweihnachtszeit denken viele an ein „tierisches“ Geschenk. Sie sollten aber auch die Folgekosten nicht vergessen.

Hund und Katze sind der Deutschen liebste Haustiere. Für Pflege und Fürsorge brauchen sie viel Zeit, aber auch Geld.

Erstausstattung. Dazu gehören Schlafplatz, Fress- und Trinknapf, eventuell Leine und Spielzeug. Da können schon 100 Euro zusammenkommen. Katzen brauchen außerdem einen Kratzbaum für zirka 40 Euro und ein Streuklo.

Impfung. Züchter bieten ihre Tiere in der Regel ohne Impfschutz an. Beim Hund liegen die jährlichen Impfkosten bei rund 50 Euro, bei der Katze um die 75 Euro. Hund und Katze aus dem Tierheim sind meist schon geimpft.

Regelmässige Ausgaben. Das Futter macht den Großteil der laufenden Kosten aus. Je nach Rasse und Größe ist mit 25 bis 50 Euro monatlich zu rechnen. Hinzu kommt die Fellpflege mit etwa 7 Euro. Katzen brauchen auch Streu, ungefähr alle zweieinhalb Monate einen 15-Liter-Sack für etwa zwölf Euro.

Versicherung und Steuer. Hundebesitzern empfehlen wir dringend eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung für etwa 80 Euro pro Jahr. Hinzu kommt die Hundesteuer, im Jahr zwischen 75 und 150 Euro.

Arztkosten. Sie sind schwer zu kalkulieren, besonders beim alten Tier. Aber ein paar Hundert Euro kommen schnell zusammen.

Gesamtaufwand. Im Jahr kostet eine Katze also um die 400 bis 500 Euro, ein Hund etwa 600 bis 800 Euro, wenn keine schweren Krankheiten auftreten. Der Verein für Deutsche Schäferhunde gibt den durchschnittlichen Gesamtaufwand für einen Schäferhund sogar mit 1 000 Euro im Jahr an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 284 Nutzer finden das hilfreich.