Haus­tarif­vertrag Längere Arbeits­zeit ist zu akzeptieren

19.05.2015

Wird in einem Unternehmen ein neuer Haus­tarif abge­schlossen, der bei vollem Lohn­ausgleich die Wochen­arbeits­zeit von 34 auf 38 Stunden erhöht, müssen Beschäftigte das hinnehmen. Die neue Regelung ist wegen des Lohn­ausgleichs nicht zwangs­läufig ungüns­tiger als die bisherige, entschied das Bundes­arbeits­gericht (Az. 4 AZR 587/13).

19.05.2015
  • Mehr zum Thema

    Über­stunden Was Chef und Arbeitnehmer beachten müssen

    - Hier lesen Sie, wann und wie viele Über­stunden Vorgesetzte anordnen können, welche Regeln Beschäftigte beachten müssen und wann es tatsäch­lich kein Geld für Mehr­arbeit...

    Leserfrage Darf ich zu Hause bleiben, wenn Kitty krank ist?

    - Für viele Menschen gehören Katze oder Hund zur Familie. Doch dürfen Arbeitnehmer zu Hause bleiben, wenn ihr Haustier krank ist? Nur in ganz bestimmten Fällen, erklärt der...

    Arbeits­zeit Rufbereitschaft ist für Feuerwehr­leute Dienst

    - Rufbereitschaft ist Dienst­zeit. Das entschied das nieder­sächsische Ober­verwaltungs­gericht (Az. 5 LB 49/18) und gab damit zwölf Feuerwehr­leuten aus Oldenburg recht....