Ab 1. März 2011 fördert die staatliche KfW-Bank wieder einzelne Sanierungsarbeiten am Haus wie den Austausch von Fenstern oder Heizung oder die Dämmung von Hauswand oder Dach. Die Förderung war im Herbst 2010 wegen Geldmangels eingestellt worden.

Mit der Wiederaufnahme verschärft die KfW allerdings die Anforderungen. Die Bauteile müssen zum Beispiel nach der Sanierung überdurchschnittlich gute Dämmwerte einhalten. Zudem muss künftig ein anerkannter Energieberater die Sanierung begleiten. Bislang war das nur bei Kombination mehrerer Arbeiten vorgeschrieben.

Die Förderung gibt es für Häuser, die vor 1995 gebaut wurden. Sie besteht wahlweise aus einem Zuschuss von 5 Prozent der Kosten, höchstens 2 500 Euro, oder einem günstigen Kredit bis zu 50 000 Euro pro Wohnung.

Den Zinssatz legt die KfW erst kurz vor dem Programmstart im März fest. Er kann unter www.kfw.de oder beim KfW-Infotelefon abgerufen werden (0 180 1/ 33 55 77). Für die Kosten der Baubegleitung gibt es zusätzlich einen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 498 Nutzer finden das hilfreich.