Hausratversicherung & Waschmaschine Meldung

Seit Jahren streiten Juristen, ob und wie lange eine Waschmaschine unbeaufsichtigt laufen darf ­ nun hat das Oberlandesgericht Koblenz konkrete Werte genannt: Zwei bis drei Stunden Abwesenheit, also die übliche Dauer eines Waschvorgangs, sind nicht grob fahrlässig, sodass die Hausratversicherung im Schadenfall zahlen muss. Ob die Maschine einen Aquastopp hat, spiele keine Rolle, da ein Defekt auch im Gerät auftreten könne (Az. 10 U 1124/99).

Unvorhergesehene Zwischenfälle können die Frist verlängern: Im Urteilsfall hatte sich der Hausmann versehentlich ausgeschlossen und musste auf einen Ersatzschlüssel warten. Grob fahrlässig ist, wenn jemand am Samstagmorgen die Maschine anstellt und dann ins Wochenende fährt. In jedem Fall muss bei Geräten ohne Aquastopp, so lange sie nicht in Betrieb sind, die Wasserzufuhr abgedreht werden (LG Frankfurt, Az. 2/26 O 285/97).

Dieser Artikel ist hilfreich. 285 Nutzer finden das hilfreich.