Hausrat­versicherung Schlüssel­diebstahl nicht immer versichert

Hausrat­versicherung - Schlüssel­diebstahl nicht immer versichert
Versicherer verlangen, dass jeder seine Schlüssel gut verwahrt. © istockphoto / U. Alter

Wer eine Hausratversicherung hat, bekommt eigentlich seinen Schaden ersetzt, wenn der Haus­schlüssel gestohlen wird und der Dieb dann Dinge aus der Wohnung klaut. Vor dem Ober­landes­gericht Hamm blieb dennoch eine Frau mit Hausrat­versicherung auf einem Diebstahls­schaden von 17 500 Euro sitzen. Die Frau hatte eine Betriebs­feier leicht alkoholisiert verlassen und auf dem Nach­hauseweg ihr Fahr­rad geschoben. Im Fahr­radkorb lag ihre Hand­tasche samt Schlüssel. Als sie abge­lenkt war, klaute jemand die Tasche und nutzte den Schlüssel, um unter anderem Schmuck, Handy und Laptop aus der Wohnung zu entwenden.

Nach einer verbreiteten Hausratklausel ist ein solcher Fall nicht versichert, da die Frau den Schlüssel­diebstahl fahr­lässig ermöglicht hat. Sie hätte die Tasche mit Schlüssel zum Beispiel am Körper tragen müssen (Az. 20 U 174/16), so das Ober­landes­gericht Hamm.

Mehr zum Thema

  • Protect your stuff Hausrat­versicherung für Studis und WG-Bewohner

    - Mit der Hausrat-Police „Protect your stuff“ des Versicherers Zurich können Kunden ihre Möbel, Elektronik- und Frei­zeitgeräte versichern: Etwa gegen Schäden durch Feuer,...

  • Hausrat- und Privathaft­pflicht­schutz Was taugt die neue Kombiver­sicherung von Lemonade?

    - Versicherer Lemonade bietet die „Police 2.0“, eine Privathaft­pflicht- und Hausrat­versicherung im Paket. Das Angebot gibt es über App und Internetseite des Versicherers....

  • Hausrat­versicherung Nach Rolex-Diebstahl gibt es Geld – ohne Beleg

    - Nehmen Diebe bei einem Wohnungs­einbruch eine teure Rolex-Uhr mit, muss die Hausrat­versicherung den vollen Neupreis ersetzen, auch wenn der Eigentümer nach dem Diebstahl...