Hausratversicherung Schloss austauschen sichert Schutz

20.09.2005

Ist nicht auszuschließen, dass der Dieb mit einem Originalschlüssel in die Wohnung kam, muss der Hausratversicherer nicht zahlen. Das entschied das Oberlandesgericht Köln (Az. 9 U 109/04). Denn wenn es keine Einbruchspuren gibt, zahlt der Hausratversicherer nur, wenn der Versicherungsnehmer nachweisen kann, dass der Einbrecher mit einem illegal angefertigten Nachschlüssel in seine Wohnung eingedrungen ist.

Ein Versicherungsnehmer wollte nach einem Einbruch in seine Wohnung 8 628,24 Euro erstattet bekommen. Er argumentierte, der Einbrecher müsse sich illegal einen Nachschlüssel angefertigt haben, da die beiden Originalschlüssel zur Tatzeit gut verwahrt gewesen seien: einer bei der Nachbarin, einer an seiner Arbeitsstelle.

Der Versicherer lehnte ab und das Gericht gab ihm Recht. Der Täter könnte den Schlüssel unbemerkt genommen und zurückgebracht haben. Außerdem könnte es weitere Originalschlüssel oder vom Vormieter legal nachgemachte Schlüssel geben, von denen der Bestohlene nichts wisse.

Tipp: Tauschen Sie beim Einzug das Schloss aus, wenn Sie nicht wissen, wie viele Original- und Nachschlüssel es zu Ihrer neuen Wohnung gibt.

20.09.2005
  • Mehr zum Thema

    Versicherungen So versichern Sie sich richtig – und sparen

    - Wer sich optimal absichern will, braucht gar nicht so viele Versicherungen. Oft lassen sich mehrere Hundert Euro im Jahr sparen. Hier lesen Sie, worauf es ankommt.

    Sturm, Stark­regen und Gewitter Diese Versicherungen zahlen für Unwetter-Schäden

    - Heftige Unwetter und Stark­regen können inzwischen fast alle Regionen in Deutsch­land treffen. Wir erklären, welche Versicherungen einspringen, wenn ein Schaden entsteht.

    Einbruch­schutz Tests und Tipps der Stiftung Warentest für Ihre Sicherheit

    - Einbrecher scheitern zunehmend beim Versuch, in Haus und Wohnung einzudringen. Der Grund: In Deutsch­land rüsten immer mehr Menschen ihr Heim auf – mit Tür- und...