Hausrat­versicherung Nach Rolex-Diebstahl gibt es Geld – ohne Beleg

0

Nehmen Diebe bei einem Wohnungs­einbruch eine teure Rolex-Uhr mit, muss die Hausrat­versicherung den vollen Neupreis ersetzen, auch wenn der Eigentümer nach dem Diebstahl weder ein Echt­heits­zertifikat noch eine Original­verpackung vorlegen kann. Es handelt sich um eine Neuwert­versicherung, daher komme es nicht auf den Zustand der gestohlenen Sachen an, urteilte das Ober­landes­gericht Düssel­dorf (Az. 4 U 141/17).

Die Versicherung hatte nicht bestritten, dass der Bestohlene tatsäch­lich eine Rolex besessen hatte. Sie wollte jedoch wegen des fehlenden Echt­heits­zertifikats 12,5 Prozent von der Entschädigung abziehen. Ein Uhrmacher, von dem der Kunde die Uhr hatte warten lassen, bestätigte jedoch ihre Echt­heit.

Tipp: Sind Sie richtig – und günstig – versichert? In unserem Vergleich finden Sie die besten Hausratversicherungen.

0

Mehr zum Thema

  • Hausrat­versicherung Acht Tipps, damit der Versicherer im Schadens­fall zahlt

    - Im ersten Schock nach Einbruch oder Wasser­schaden passieren leicht Fehler, die teuer werden können. Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft Ihnen, sie zu vermeiden.

  • Sicher­heits­lücke Abus lässt Betroffene im Stich

    - Hacker können das Home­Tec Pro CFA3000 knacken. IT- und Versicherungs­experten raten, das Schloss nicht mehr zu nutzen. Doch Abus weigert sich, das Gerät auszutauschen.

  • Einbruch­schutz Tests und Tipps der Stiftung Warentest für Ihre Sicherheit

    - Einbrecher scheitern zunehmend beim Versuch, in Haus und Wohnung einzudringen. Der Grund: In Deutsch­land rüsten immer mehr Menschen ihr Heim auf – mit Tür- und...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.