Hausrat­versicherung Test

Für den großen Test Hausrat­versicherung hat Finanztest über 1 000 Tarif­berech­nungen durch­geführt und die günstig­sten Ange­bote von 54 Versicherern für vier Städte und drei Lebens­situationen ermittelt. Ergebnis: Durch einen Tarif­wechsel können junge Leute, Familien oder Senioren manch­mal 200 bis 400 Euro im Jahr sparen, im Extrem­fall fast 1 000 Euro – für den gleichen Wohn­ort und die gleiche Lebens­situation. Der Test zeigt, wann ein Wechsel des Versicherers sinn­voll ist.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuel­leren Test: Hausratversicherung.

Wer braucht den Schutz?

Wichtig ist die Hausrat­versicherung für Menschen, die der Verlust ihres Hausrats finanziell treffen würde. Die Hausrat­versicherung springt ein, wenn ein Brand, Blitz­schlag, Leitungs­wasser, eine Explosion/Implosion, Sturm oder Hagel den versicherten Hausrat beschädigt oder zerstört. Sie ersetzt auch die Kosten für die Wiederbeschaffung von Gegen­ständen nach einem Raub oder Einbruch­diebstahl.

Junge Leute, Familie und Senioren

Der Test zeigt: Die Preis­unterschiede für ein und dieselbe Hausrat­versicherung sind sehr groß. Auffällig: Dieselbe Versicherungs­gesell­schaft ist in manchen Städten und Lebens­situationen besonders günstig, für einen andern Haushalt an einem andern Ort hingegen besonders teuer. Die Stiftung Warentest bietet Ihnen deswegen auch eine Analyse Hausratversicherung, mit der Sie güns­tige Tarife genau für Ihre persönliche Situation erhalten.

Die optimale Versicherungs­summe

Doch der Preis der Versicherung ist nicht alles. Wichtig ist auch, dass die Versicherungs­summe stimmt. Viele Kunden unterschätzen die Werte, die sich im Laufe eines Lebens ansammeln – und sind unter­versichert. Im Ideal­fall entspricht die Versicherungs­summe genau dem Betrag, den ein Kunde braucht, um nach einem Total-Schaden seinen vorherigen Wohn­stan­dard wiederherzu­stellen. Längst nicht alle Kunden prüfen aber regel­mäßig, ob sie optimal versichert sind. Finanztest empfiehlt, den Schutz alle paar Jahre zu über­prüfen. Entspricht die Versicherungs­summe nicht dem Wert des Hausrats, zahlt der Versicherer auch nach geringen Schäden nur einen Teil des verlorenen Wertes. Beispiel: Die Wohnungs­einrichtung hat einen Wert von 60 000 Euro, die Hausrat­versicherung lautet auf 30 000 Euro. Muss wegen eines Wasser­schadens der Wohn­zimmerteppich für 2 000 Euro ersetzt werden, zahlt der Versicherer wegen der Unter­versicherung auch nur die Hälfte, also 1 000 Euro. Mit der Finanztest-Wertermittlungsliste können Sie systematisch die Versicherungs­summe Ihres Hausrats ermitteln.

Einbruchrisiko am Wohn­ort entscheidet mit über Preis

Das Einbruchrisiko am Wohn­ort entscheidet mit über den Preis für den Hausrat­schutz. Auf das Konto von Einbrechern gingen im Jahr 2009 rund 440 000 Versicherungs­fälle in der Hausrat­versicherung – Fahr­raddiebstahl einge­schlossen. Die Versicherer haben Deutsch­land in vier bis sechs Tarifzonen unterteilt, die sich am Einbruchrisiko orientieren. Einwohner von Orten mit dem nied­rig­sten Einbruchrisiko wie der bayerischen Stadt Hof zahlen geringere Beiträge als Menschen mit dem gleichen Haushalt in Städten mit hohem Risiko wie Frank­furt am Main, Bremen oder Berlin.

Über­spannungs­schäden extra versichern

Schäden durch Blitz­schlag in Hausrat­gegen­stände sind in den Tarifen immer versichert. Ausgeschlossen sind jedoch oft Kurz­schluss- und Über­spannungs­schäden an elektrischen Geräten wie Fernseher, Computer oder Kühl­schrank. Solche Schäden sind häufig die Folge von Gewittern. Schlägt der Blitz in der Nach­barschaft ein, kann ein Strom­stoß in elektrische Geräte gelangen. Finanztest nennt im aktuellen Vergleich nur Tarife, bei denen ein Versicherer auch für Über­spannungs­schäden aufkommt.

Mehr Info im Chat-Protokoll

Wie kann ich meinen Hausrat­bestand einfach ermitteln? Was bedeutet Unter­versicherungs­verzicht? Wie finde ich einen güns­tigen Versicherer? Ist es sinn­voll, Fahr­räder über die Hausrat-Police mit zu versichern? Die wichtigsten Fragen rund um die Hausrat­versicherung haben die Finanztest-Expertinnen Annegret Jende und Simone Weidner im Chat Hausratversicherung auf test.de beant­wortet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 634 Nutzer finden das hilfreich.