Check­liste: Vertrags­wechsel

  • Schutz prüfen. Suchen Sie Ihren Hausrat­versicherungs­vertrag heraus und nehmen Sie sich eine gute halbe Stunde Zeit, um zu prüfen, ob Sie optimal versichert sind.
  • Bestand ermitteln. Machen Sie eine Bestands­aufnahme Ihres Hausrats. Hilf­reich ist die kostenlose Finanztest-Wert­ermitt­lungs­liste (www.test.de/hausratliste). Prüfen Sie, ob die in Ihrem Vertrag genannte Versicherungs­summe dem ermittelten Wert entspricht. Mehr bekämen Sie bei einem Totalschaden nicht erstattet. Denken Sie daran, dass zum Hausrat auch Geschirr, Kleidung, Bücher, CDs, Spielsachen oder die Camping­ausrüstung im Keller gehören.
  • Fahr­rad. Sie können Fahr­räder in der Hausrat­police oft gegen Diebstahl mitversichern. In manchen Tarifen ist das Rad rund um die Uhr gegen Diebstahl versichert, auch wenn es draußen abge­stellt ist (siehe Modelfall 1).
  • Vertrag anpassen. Rufen Sie Ihren Versicherer an, wenn Sie die Versicherungs­summe erhöhen wollen, und fragen Sie nach dem neuen Beitrag. Sie können auch Extras versichern wie Kinder­wagen, Gartenmöbel, Hotel­kosten bei Unbe­wohn­barkeit der Wohnung und Diebstahl von Sachen aus einem Auto, das auf der Straße parkt. Bei manchen Versicherern gibt es Extras ohne Zuschlag. Nutzen Sie die Bestands­aufnahme zu einem Preis­vergleich. Auf Wunsch ermitteln wir für Sie güns­tigen Schutz nach Ihren Vorgaben. Den Kupon finden Sie unter www.test.de/analyse-hausrat.
  • Einfach wechseln. Jahres­verträge können Sie drei Monate vor Ablauf des Versicherungs­jahres kündigen. Nach einem Versicherungs­fall oder einer Beitrags­erhöhung gilt ein außer­ordentliches Kündigungs­recht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 639 Nutzer finden das hilfreich.