Der Weg zum günstigeren Vertrag

Ihr Hausratversicherer gehört nicht zu den günstigsten ­Anbietern und Sie wollen ­Ihren Vertrag kündigen? Wir sagen Ihnen, welche Fristen Sie einhalten müssen.

  • Kündigung zum Vertragsende: Um die Hausratversicherung zum Ende der Laufzeit Ihres Vertrags zu kündigen, müssen Sie eine dreimonatige Kündigungsfrist einhalten. Die Laufzeit finden Sie in Ihrer Police. Verpassen Sie die Kündigungsfrist, verlängert sich Ihr Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr.
  • Schaden: Nach jedem Versicherungsfall können Sie innerhalb eines Monats den Vertrag kündigen. Um keine im Voraus bezahlten Beiträge zu verschenken, sollten Sie allerdings nicht mit „sofor­tiger Wirkung“, sondern erst zum Ende des laufenden Versicherungsjahres kündigen.
  • Beitragserhöhung: Schreibt Ihnen der Versicherer, dass die Hausratversicherung teurer werden soll, können Sie innerhalb eines Monats nach Ankündigung der Beitragserhöhung kündigen. Das gilt auch für den Fall, dass Sie durch einen Wohnungswechsel in eine neue ­Tarifzone eingestuft werden und sich deshalb die Beiträge erhöhen.
  • Veränderte Versicherungssumme: Will der Versicherer die Versicherungssumme an gestiegene Lebenshaltungskosten anpassen, sodass sich die Beiträge erhöhen, können Sie nicht kündigen, aber Widerspruch einlegen. Sie zahlen dann weiter den alten Beitrag, doch Sie riskieren eine Unterversicherung.
  • Gemeinsame Wohnung: Wenn Sie mit Ihrem Partner in eine gemeinsame Wohnung ziehen, kann entweder der jüngere Vertrag aufgehoben werden oder der Vertrag mit einer Versicherungssumme unter 10 000 Euro. Nach einem Umzug ist der Hausrat in der alten Wohnung noch für eine Übergangszeit von zwei Monaten versichert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2357 Nutzer finden das hilfreich.