Hausrat gestohlen Meldung

Garagen­tor. Öffnen mit Gewalt ist Einbruch.

Bei Einbruch zahlt die Hausrat­versicherung – aber was, wenn es keine Einbruch­spuren gibt? Eine Frau hatte kurz vor ihrem Umzug Sachen im Wert von 6 000 Euro in die Garage gestellt und das Tor abge­schlossen. Trotzdem gelang es einem Dieb, das Tor aufzuhebeln und nach der Tat so sauber wieder zu schließen, dass keinerlei Einbruch­spuren zu sehen waren. Die Versicherung wollte nicht zahlen und meinte, die Frau habe das Tor nur angelehnt und nicht verschlossen. Doch eine Zeugin bestätigte vor dem Land­gericht Passau ihre Version. Außerdem legte ein Sach­verständiger dar, dass es tech­nisch möglich war, die Garage ohne Aufbruch­spuren aufzudrü­cken. Dafür musste ein Einbrecher so viel Kraft aufwenden, dass dies als Gewalt­anwendung im Sinne der Versicherungs­bedingungen zu werten sei. Daher musste der Versicherer zahlen (Az. 1 O 121/15).

Tipp: Sie haben noch gar keine Hausrat­versicherung? Mithilfe der Stiftung Warentest können Sie bequem die für Sie beste Police finden – und womöglich viel Geld sparen. Denn zwischen dem güns­tigsten und teuersten Angebot für die gleiche Wohnung liegen mitunter mehrere hundert Euro. Unsere individuelle Analyse Hausratversicherung hat stets die aktuellsten Daten der Versicherer und zeigt Ihnen schnell, wie Sie sich an Ihrem Wohn­ort optimal und günstig versichern können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.